Training
SE-4-Industry Training

„Der Systems Engineer ist das Bindeglied zwischen den einzelnen oftmals sehr
unterschiedlichen Disziplinen eines Projekts“ – Weilkiens

Ausgangssituation:
Die Entwicklung mechatronischer Produkte und Systeme ist eine Herausforderung. Die steigende Interdisziplinarität und die daraus resultierende Komplexität der Systeme erfordert von Beginn an eine enge Zusammenarbeit und ein einheitliches Systemverständnis aller Beteiligten. Die disziplinübergreifende Systembeschreibung mit einem Systemmodell bietet das Potential, dieser Herausforderung zu begegnen.

Handlungsbedarf:
Ohne ein Verständnis für den Ansatz Systems Engineering entwickelt zu haben, ist die Nutzung von SE-Methoden und Software-Tools nur eingeschränkt sinnvoll. Eine Vielzahl an Methoden, Sprachen und Software-Tools befinden sich auf dem Markt, die aufgaben- und problemspezifische Auswahl und Nutzung ist häufig problematisch. Insbesondere die konkrete Anwendung der verschiedenen Methoden auf Problemstellung in der Praxis, überfordert viel ungeschulte Anwender. Es fehlt an Best Practice z.B. bei der Modellierung von komplexen Systemen im Maschinen- und Anlagenbau.

Nach der Schulung haben Sie ein vertieftes Verständnis von Systems Engineering. Sie sind in der Lage Methoden und Werkzeuge des Systems Engineering in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren und eigenständig anzuwenden. Sie haben einen Überblick über Systems Engineering Softwaretools.

Organisation:

Sieben Workshoptage (Konsortialbausteine) bilden die Basis des Industriekreises SE-4-Industry. Jeder Baustein wird von Teilnehmern aller beteiligten Unternehmen (3-4 Unternehmen) besucht.

  • (MB)SE in a nutshell: Was verbirgt sich hinter Systems Engineering, was sind die Grundlagen, was ist Systemdenken? Warum eigentlich „SE“ und warum ist es auch für kleine Unternehmen sinnvoll? 1-tägiger Workshop in Paderborn für insg. 8 Teilnehmer je Unternehmen
  • Vertriebsprozess, Systemspezifikation und Anforderungen im Einkauf: In drei Workshops erarbeiten wir mit Ihnen die Sicht des Systems Engineerings auf diese Themen, inkl. möglicher Methoden, die im Arbeitsalltag unterstützen. Nach einem Theorieteil am Vormittag bearbeiten wir ein konkretes Beispiel unseres Gastgebers (Unternehmen) am Nachmittag mit diesen Methoden. Das Beispiel haben wir bereits im Vorfeld mit Ihnen besprochen. Die beiden anderen Unternehmen werden als „Hausaufgabe“ ebenfalls ein Beispielprojekt bearbeiten und auf der Abschlusstagung vorstellen. 3x 1-tägiger Workshop bei einem Partner vor Ort, Gastgeber mit 6 Teilnehmern, Gastunternehmen mit jeweils 2 Teilnehmern
  • MBSE-Tools: Im Paderborner SE LIVE LAB lernen Sie ausgewählte SE-Softwaretools kennen und können diese am praktischen Beispiel einsetzen. Dabei lernen Sie die Grundlagen des modellbasierten Systems Engineerings kennen und setzen auch zuvor Gelerntes um – z.B. Aspekte der Modellierungssprachen CONSENS oder SysML. insg. 2x 1-tägiger Workshop in Paderborn für 4 Teilnehmer je Unternehmen
  • Tool Vendor Benchmark: Vertreter ausgewählter Tool-Vendoren stehen Ihren Fragen zu den jeweiligen Tools Rede und Antwort. (abh. von Verfügbarkeit der Vendoren) 1-tägiger Workshop in Paderborn für 2 Teilnehmer je Unternehmen
  • Abschlusstagung: Alle bisherigen Teilnehmer stellen ihre Erfahrungen auf einer gemeinsamen Tagung vor, halbtägige Veranstaltung in Paderborn mit anschließendem Get-together

Kursinhalte

  • Systemdenken und Systemverständnis
  • Systems Engineering Grundlagen
  • Model-Based Systems Engineering Grundlagen
  • Spezifikationstechnik CONSENS
  • Modellierungssprachen CONSENS und SysML
  • Systemspezifikation und fortgeschrittene Modellierung
  • SE im Vertriebsprozess
  • SE im Einkauf
  • SE Nutzenpotentiale
  • SE Softwaretools

Zielgruppe

Abteilungs- und Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung, Systemanalytiker und –architekten Produktmanager, Req. Engineers, Systems Engineers, Fachabteilungs- und Projektleiter, Geschäftsführung

Veranstaltungsmodus
3-4 Unternehmen bilden einen Industriekreis und durchlaufen gemeinsam die SE-4-Industry Schulung. Dieser Veranstaltungsmodus ermöglicht den intensiven Austausch zum Thema mit anderen Praktikern. Es werden konkrete Anwendungsbeispiele aus den beteiligten Unternehmen in den Übungen verwendet.